5. Türchen: Mit dem Filter-Dialog richtig arbeiten

Wofür braucht cobby einen eigenen Filter, wenn ich doch die Tabellen-Filterfunktion in Excel benutzen kann?
Die Antwort ist leicht, durch den Filter von cobby werden die Produkte schon gefiltert bevor sie zu Excel übertragen werden. Will ich zum Beispiel verschiedene Storeviews gleichzeitig bearbeiten, muss ich vorher den Filterdialog verwenden, doch dazu später mehr.

Wenn in cobby auf “Produkte laden” geklickt wird, ist standardmäßig schon ein Filter gesetzt.
Der Standard-Filter ist wie folgt aufgebaut:

  1. es wird nur der Standardwert geladen
  2. nur aktive Produkte sind im Filter enthalten

Wie kann ich den Filter ändern um auch andere Produkte zu bearbeiten?

Die “Produkte laden” – Schaltfläche ist in 2 Bereiche unterteilt:

  • oben – Produkte laden
  • unten – öffnet sich ein Menü

In dem Menü befindet sich der Eintrag “Filter…”

 
klickt man darauf, öffnet sich der Filter-Dialog.

Hier sieht man nun den Standard-Filter wie oben beschrieben.

Fallbeispiele

  1. Alle Produkte anzeigen
    Um alle Produkte ( aktive und inaktive ) anzuzeigen  muss im Filter-Dialog der Schalter “nur aktive Produkte”, unten Rechts neben der Schaltfläche “Filter anwenden”, entfernt werden sprich den Haken entfernen und anschließend  auf “Filter anwenden” klicken damit die Änderungen übernommen werden.
    Lädt man nun die Daten werden alle Produkte, aktive und inaktive angezeigt.
  2. Übersetzung bzw. StoreView-spezifische Werte setzen
    Als Erstes muss der StoreView den wir bearbeiten wollen im Filter aktiviert werden. Dazu gehen wir in den Filter-Dialog und aktiveren ( Haken setzen ) den StoreView in der Liste, hier “German”, somit sind zwei StoreViews aktiv.

    Nach “Produkte laden” wird auch der German StoreView aufgeführt.

    Der “Meta Title” im German Store ist auf englisch, da der Wert vom Standardwerte geerbt wird. Wir können nun den “Meta Title” bequem mit cobby ins deutsche Übersetzten.
  3. Über Attribute Filter
    Hat man sehr viele Produkte im Shop und es sollen z.B. die Preise von einem Hersteller angepasst werden, macht es keinen Sinn alle Produkten in Excel zu laden. Hierbei hilft uns der Filter, denn in dem unteren Bereich “Attribute” besteht die Möglichkeit nach Attributen zu Filter die vom Typ “Auswahl” oder “Mehrfach Auswahl” sind.
    Um bei dem Fallbeispiel zu bleiben filtern wir nun nach Hersteller, dazu wählen wir “Manufacturer” aus und erhalten auf der rechten Seite die Liste mit den Werten.

    Es wird nur nach den Attributwerten gefiltert die ausgewählt (angehakt) sind.

    Nach “Produkte laden” sehen wir nur noch die Produkte des gewünschten Herstellers.